Wanderausstellung „Verbrannte Bücher“

Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Bücherverbrennung im Jahr 1933 und das Schicksal einiger damit verbundener Schriftsteller.

Am 10. Mai 1933 verbrannten die Nationalsozialisten in mehreren deutschen Städten Bücher und Schriften, die als „undeutsches Schrifttum“ bezeichnet wurden.

Träger: Minden – Für Demokratie und Vielfalt e. V.

Zeitraum: Mai 2018