Termine November

01.11.2012 Allerheiligen – Katholisch
Katholische Christen gedenken an diesem Tag der großen Schar der Heiligen im Himmel, mit denen sie sich heute schon in Gemeinschaft wissen. In Verbindung mit dem Allerseelentag am 2. November ist es seit dem 11. Jahrhundert auch ein Tag zur Erinnerung an alle Toten und zur Besinnung auf das eigene Sterben. Man schmückt die Gräber mit brennenden Lichtern.
11.11.2012 Heiliger Martin – Katholisch
Der römische Soldat und spätere Bischof Martin von Tours teilte freiwillig seinen Mantel mit einem frierenden Bettler. Später erkannt er, dass ihm in dem Bettler Christus selbst begegnet war. Denn Jesus sagt: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40). An seinem Namenstag finden Martinszüge statt, bei
denen die Kinder bunte Laternen tragen.
15.11.2012 Islamisches Neujahr (Jahr 1434) – Islamisch
Beginn des Jahres 1434 islamischer Zeitrechnung.
15.11.-26.11.2012 Muharrem-Fasten – Alevitisch
Dem im Jahre 680 n.Chr. in Kerbala (heutiger Irak) ermordeten dritten Imam Hüseyin wird in der zwölftägigen Trauerzeit die Verbundenheit gezeigt. Während dieser Zeit wird gefastet und Enthaltsamkeit geübt, um den Leidensweg Hüseyins nachzuempfinden. Zu Ehren weiterer Imame wird zwölf Tage gefastet.
15.11.2012/28.11.2012* Beginn der vorweihnachtlichen Fastenzeit – Orthodox
Mit einer vierzigtägigen Fastenzeit bereiten sich orthodoxe Christen auf das Fest der Geburt Christi (Weihnachten) vor.
21.11.2012 Buß- und Bettag – Evangelisch
Buße als In-Sich-Gehen und Sich-Besinnen ist ein wichtiger Bestandteil aller Religionen und der Persönlichkeitsentwicklung. 1878 wurde der Buß- und Bettag auf preußische Initiative deutschlandweit am Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag als gesetzlicher Feiertag festgesetzt. 1995 wurde er zur Teil-Kompensation der Pflegeversicherung abgeschafft. In vielen Gemeinden finden heute abends besondere Gottesdienste und/oder
Diskussionsforen statt.
24.11.2012 Aschura – Islamisch
Das Fest erinnert an mehrere große Ereignisse, wie z.B. die Erschaffung der Erde und der Himmel, die Anerkennung der Reue Adams durch Gott, die Errettung Noahs von der Sintflut, die Errettung Abrahams vom Feuer, die Rettung des Propheten Mose in Ägypten. Sie findet am zehnten des ersten Monats des Mondkalenders (Muharram) statt. Der
Tradition (Sunna) des Propheten Mohammad folgend, fasten an diesem Tag viele Muslime. Zudem bereiten sie eine Aschura-Süßspeise zu, die auf Noah zurückgeführt wird.
27.11.2012 Aschure-Tag – Alevitisch
Im Anschluss an das zwölftägige Muharrem-Fasten wird dieses Fest gefeiert. Es wird eine süße Suppe (Aschure) gekocht und als Symbol der Dankbarkeit unter Bekannten, Verwandten und Nachbarn verteilt und gemeinsam gegessen. Alevitische Gemeinden verteilen Aschure auf den Marktplätzen oder vor ihren Cem-Häusern. Die Anzahl der
Zutaten (zwölf) und die Tage des Fastens sollen an das Leid der heiligen zwölf Imame erinnern. Aleviten bringen mit Aschure auch ihren Dank zum Ausdruck, dass Zeynel Abidin, der Sohn Imam Hüseyins, aufgrund seiner Krankheit das Massaker von Kerbala überlebte. Zusätzlich soll dieses Fest an die Errettung der Arche Noah erinnern. Noah hatte der Überlieferung zufolge mit den Resten seiner Vorräte diese Speise zubereitet.