Familienzentrum Kindergarten Bollerwagen e. V.

DAZU Integration durch Implementierung deutsch-nichtdeutscher Patenschaften zum frühen Zweispracherwerb für Migranten

Im Pilotprojekt DAZU kommen deutsche Sprachpaten mit Migranteneltern (Müttern) über die frühe Sprachförderung ihrer Säuglinge, die regelmäßig im Spiel die deutsche Sprache erleben, in täglichen Kontakt. Die sensible Zeit zum frühkindlichen Zweispracherwerb (2.-6. Monat) mit allen Vorteilen für ihre chancengerechtere Bildungsbeteiligung durch Abbau von Sprachbarrieren wird dabei genutzt. Die deutsche Sprache und die Muttersprache werden so bei den Säuglingen angelegt.
Die Sprachförderung ist dabei der Weg zum eigentlichen Ziel: die interkulturelle Begegnung im sozialen Brennpunkt zwischen deutschen und nichtdeutschen Erwachsenen, hauptsächlich Frauen, in geschütztem Raum auf Basis gegenseitigem Respekts zum Abbau von Vorurteilen und Fremdheit, zur gezielten Integration der Migranten durch Entstehen einer lang anhaltenden, respektvollen Beziehung. Der Kontakt über das Kind erlaubt ein emotionales Miteinander, um so die Beziehung zu gestalten. Gerade Vertrauen ist Voraussetzung zur Teilnahme am Projekt und auch ein Ziel.
Angeknüpft wird an Strukturen vertrauter Zusammenarbeit mit Migrantenfamilien im Jugendhaus Geschwister Scholl des Stadtteils Bärenkämpen. Dort treffen sich Werktags für ca. 1.5 Std die Sprachpaten mit den Müttern und ihren Säuglingen, um mit den Babys auf Deutsch zu singen, zu erzählen, zu spielen und eine Beziehung zu Mutter und Kind aufzubauen. Die Erwachsenen können einander kennen lernen und sich austauschen.
Das Ergebnis des Projekts soll sein, die Chance zu nutzen zweisprachig aufzuwachsen und weiterhin den Austausch zwischen Deutschen und Nichtdeutschen zu fördern, sodass er sich auch privat fortsetzt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.